Naturerlebnis: Tiere und mehr

Hurraaaaaa, Jipieeeh endlich Sommerferien!!!!!!!!!!!!!

 Sicher freut ihr Euch jetzt alle riesig – 6 Wochen Freizeit!

Vielleicht habt ihr Euch auch schon so einiges vorgenommen: mit Freunden treffen, ausschlafen, Radtouren machen, ins Freibad gehen, gemeinsam mit der Familie verreisen....

 

In diesem Jahr wird für viele Familien in den Ferien aber auch einiges anders sein, als sonst. So manche mussten ihre Urlaubspläne über den Haufen werfen oder Reiseziele ändern und viele bleiben in diesem Jahr auch einfach ganz zu Hause. Reisen ist zur Zeit von Corona eben nicht überall möglich und vieles andere, was uns sonst immer grossen Spass macht, können wir vielleicht nur eingeschränkt tun – zum Beispiel ins Freibad gehen. Aber trotz allem geht doch schon vieles mehr als vor 3 Monaten! Wir müssen eben alle noch ein bisschen aufeinander achtgeben. Aber das kriegen wir doch bestimmt hin, oder!?

 

Auch wir vom Rolfschen Hof machen Ferien – daher läuft manches anders als ihr es bisher in den vergangenen Wochen gewohnt wart. Mit unseren Berichten über Tiere zum Beispiel geht es erst nach den Ferien wieder weiter. Dafür haben wir uns einige andere tolle Sachen für Euch ausgedacht! Zum Beispiel könnt ihr jetzt zum Rolfschen Hof kommen und mit uns eine Nachtwanderung zu Eulen, Fledermäusen, Wildschweinen und Co. unternehmen. Wir können im Wald auf Entdeckungstour gehen, spielen, toben, bauen und am wilden Bach oder auf einem Biohof Spannendes erleben. Die meisten unserer Angebote findet ihr im Sommerferienprogramm der Stadt Detmold (das findet ihr zum Beispiel auf unserer Startseite). Vielleicht habi ihr euch ja schon für etwas angemeldet und wir sehen uns dann? Das wäre klasse!

 

Für diese Veranstaltungen sind noch Plätze frei:

  • Nachtwanderung am 6. Juli (9 Plätze)
  • Nachtwanderung am 10. Juli (1 Platz)
  • Da ist was los im Hühnerstall! am 4. August (5 Plätze)

Wenn ihr noch mitmachen wollt, könnt ihr euch unter info@rolfscher-hof.de dafür anmelden!

 


Wir haben aber noch andere Ideen für Euch. Wie wär es denn mal mit…

...Schnitzen?

Habt ihr schon einmal etwas geschnitzt? Besonders mit frischem Holz (Grünholz) kann man viele schöne Dinge herstellen! Hier haben wir ein paar Vorschläge für Euch. Aber bevor ihr anfangt, solltet ihr mit Euren Eltern unbedingt darüber sprechen, ob ihr auch schon mit dem Messer arbeiten dürft!!! Und vor allem solltet ihr unsere Schnitzregeln beachten!

 

Schnitzregeln

  • Schnitzen immer nur im Sitzen!
  • auf gar keinen Fall mit dem offenen Messer herumlaufen!
  • haltet stets einen Mindestabstand von einer Armeslänge zu anderen Personen ein!
  • euer Messer sollte relativ scharf sein. Bei stumpfen Messern müsst ihr stärker drücken , und das ist gefährlicher
  • immer vom Körper und der Hand, die das Holzstück hält wegschnitzen
  • das Schnitzen vorher mit einem Erwachsenen besprechen – am besten ist auch immer jemand dabei.

 

Für das erste Schnitzen solltet ihr Euch ein Schnitzmesser mit einer abgerundeten Klinge besorgen (wir verwenden zum Beispiel Opinell-Klappmesser). Das Holz, das ihr auswählt, sollte immer frisch sein – so lässt es sich nämlich leichter bearbeiten.

 

Und dann kann's losgehen:

1. Lustiger Krimskramshaken

Ihr benötigt:

  • eine Astgabel zum Beispiel aus Haselnussholz
  • ein Schnitzmesser
  • Holzfarben und Pinsel

Und so geht’s:

Die Astgabel auf die Länge einkürzen, die ihr für Euren Haken benötigt. Zuerst müsst ihr die Rinde von der Astgabel entfernen. Wenn ihr möchtet könnt ihr dem Haken dann noch etwas „Gestalt“ geben. Zum Beispiel eine Mütze, einen Mund oder Ohren herausarbeiten (die Nase ist ja schon als Astgabel vorhanden). Danach könnt ihr mit Holzfarbe Euren Haken bemalen. Vielleicht wird es ein Zwerg, ein Tier oder sogar ein Monster? Fantasie habt ihr da bestimmt genug! Lasst die Farbe gut trocknen – und schon bald habt ihr einen Haken, den ihr mit ein oder zwei kleinen Schrauben an der Wand oder an der Tür anbringen könnt – für Eure Jacke oder für allerlei Krimskrams eben. Wenn ihr mehrere Haken anfertigen wollt, könnt ihr sie hinterher nebeneinander auf einem Holzbrett befestigen. Das sieht dann richtig witzig aus! Viel Spass dabei!

2. Holzboot

Aus einem dickeren Ast könnt ihr Euch ein kleines Boot schnitzen, dass ihr richtig gut auf dem Wasser fahren lassen könnt.

 

Ihr benötigt:

  • ein Schnitzmesser
  • ein Aststück mit mindestens 5cm Durchmesser und 15cm Länge
  • einen geraden Zweig von etwa 15cm Länge, etwa bleistiftdick
  • etwas Knetmasse
  • ein grosses festes Blatt von einer Pflanze oder ein Stück Papier als Segel

Und so geht’s:

Zuerst müsst ihr das Aststück entrinden. Dann kann es mit dem Schnitzen losgehen: Zunächst arbeitet ihr mit dem Messer vorsichtig die äussere Form Eures Bootes heraus. Am leichtesten geht das, wenn ihr das Hozstück vorher einmal gespalten habt. Dabei müsst ihr Euch auf jeden Fall von einem Erwachsenen helfen lassen.Anschließend schnitzt ihr das Bootsinnere, so dass in dem Boot eine Kuhle entsteht. Aber Vorsicht, nicht zu tief! Das Boot darf kein Loch bekommen, sonst sinkt es später auf dem Wasser. Seid ihr mit dem Schnitzen fertig, könnt ihr mit der Knetmasse den kleinen Ast als Mast befestigen und das Segel daran anbringen. Dazu macht ihr vorsichtig zwei kleine Löcher in das Blatt, durch die ihr dann den Mast stecken könnt. Fertig – und ab ans Wasser, am besten nach draussen an den Bach. Zur Sicherheit könnt ihr noch eine kleine Öse an das Boot schrauben (gibt es im Baumarkt). An diese könnt ihr dann ein langes Band befestigen – so kann Euer Boot nicht abgetrieben werden.

3. Ein größeres Boot

Hier gibt es eine prima Anleitung, wenn ihr ein etwas grösseres Boot schnitzen wollt. Achtet auf die Hinweise zur Sicherheit im Umgang mit dem Werkzeug!

4. Eine Flöte

Wie wäre es mit einer selbstgebauten Flöte?

Hier gibt es noch eine Anleitung zum Schnitzen einer Holunderflöte. Auch dabei solltet ihr Euch, je nachdem, wie sicher ihr schon im Umgang mit dem Schnitzmesser seid, von einem Erwachsenen helfen lassen!


...Bastelideen/Upcycling?

Lust auf Basteln?

Dann versucht es doch einmal mit unseren Upcycling Ideen!

Sicher wisst ihr, dass wir Menschen viel zu viel Müll produzieren. Das ist ein Problem, und wir können alle mithelfen, dass wir besser damit umgehen. Am wichtigsten ist, dass wir ganz einfach weniger Müll machen! Indem wir zum Beispiel Plastik-Verpackungen vermeiden, Mehrweg- statt Einwegflaschen nutzen, Sachen wie Kleidung, Geräte und Spielzeug reparieren und wiederverwenden und vieles andere mehr.

  • Wie sich die NAJU - Trashbusters (NAJU ist die Naturschutzjugend des NABU) für das Thema Müllvermeidung einsetzt, könnt ihr hier nachlesen.
  • Eine prima Sache ist auch das Upcycling. Da werden aus Dingen, die wir eigentlich wegwerfen würden, einfach andere tolle Sachen hergestellt. Eine Kuschel-Eule aus alten Socken? Ein Portemonai aus einem Tetrapack? Hier haben wir zwei Beispiele zum kreativen Nachmachen für Euch.
  • Bei unseren Kollegen vom NABU-Besucherzentrum Moorhus gibt es am 21. Juli sogar eine Veranstaltung zu dem Thema. Dort könnt ihr mit dem witzigen Upcycling-Shampoo-Monster kreative Umweltschützer werden! Hier geht's zur Veranstaltung.

Vor allem aber – geht auch selbst mal allein, mit Euren Freunden oder Eurer Familie auf Entdeckungsreise in die Natur!!! Ihr habt ja bei uns schon viele Tips bekommen (am besten schaut ihr auch noch einmal bei unseren Tierberichten nach)! Und auch dafür haben wir uns etwas ausgedacht:

Wir sind nämlich super gespannt auf Eure Naturentdeckungen und darauf, was ihr draussen alles so erlebt. Deshalb gibt es einen neuen...

...Fotowettbewerb

Und bei dem gibt es tolle Preise zu gewinnen! Macht einfach ein Foto von Eurem schönsten Sommerferienerlebnis draussen in der Natur! Schreibt uns auch ein paar Zeilen dazu. Vielleicht habt ihr mit Euren Freunden eine tolle Waldbude gebaut? Oder ihr habt ein wild lebendes Tier beobachten können? Oder aber ihr habt Euch etwas aus unseren Bauanleitungen herausgesucht (die findet ihr zum Beispiel bei den Tierberichten auf unserer Seite) und gemeinsam mit Euren Eltern ein Insektenhotel oder ähnliches gebaut?

Schickt uns Euer Foto bis zum 7.8. 2020 an kathrin.hiersemann@rolfscher-hof.de.

 

Vielleicht malt ihr aber lieber? Dann malt oder zeichnet uns Euer „Naturerlebnisbild“ und berichtet uns, was ihr tolles erlebt habt. Auch hier könnt ihr natürlich etwas Tolles gewinnen! Schickt alles ebenfalls bis zum 7.8.2020 an folgende Adresse:

NABU Umweltbildungsstätte Rolfscher Hof

Hahnbruchweg 5

32760 Detmold

Wir freuen uns auf Eure Fotos, Bilder und Erzählungen!!!


...Tierretter werden

Tiere beobachten, bestimmen und schützen

Hier haben wir für Euch noch einmal eine Bauanleitungen für so ein Insektenhotel . Eine Insektennisthilfe zu bauen ist ein tolles Projekt für die ganze Familie und später könnt ihr die Insekten gemeinsam beobachten!

 

Wenn ihr nicht gleich ein ganzes Insektenhotel bauen wollt, gibt es hier lustige Ideen, die ganz leicht nachzubauen sind.

 

Wenn ihr dann nicht so richtig wisst, was für ein Insekt das sein könnte, das ihr da gerade beobachtet, kann der NABU- Insektentrainer Euch bestimmt weiterhelfen. Damit klappt es mit der Bestimmung ganz leicht. Auch könnt ihr so Spannendes über die Tiere erfahren und das macht auch noch Spass! Probiert es doch mal aus!

https://insektentrainer.nabu.de/

 

Es gibt aber noch einige andere Möglichkeiten, wie ihr die Ferienzeit nutzen könntet, um vielleicht Tieren im Sommer zu helfen ( besonders in trockenen Sommern leiden sie nämlich oft unter Wassermangel und Hitze) Das Tolle daran ist: gleichzeitig könnt ihr sie auch besser beobachten!

Wie wär's zum Beispiel mit einem Swimmingpool für Vögel?

Auch eine Matschstelle oder eine Schale mit feuchtem Lehm lockt Vögel und Insekten an. Denn sie brauchen den feuchten Lehm zum Bau ihrer Nester. Eine Schale mit Lehm, den ihr immer wieder anfeuchtet, reicht schon aus.

Wenn ihr eine grössere Matschstelle anlegen wollt, braucht ihr die Hilfe Eurer Eltern. Hier bekommt ihr mehr Informationen dazu.

Beim Sammeln des feuchten Lehmes könnt ihr die Insekten (am besten mit Lupe) oder Vögel (mit Fernglas) dann super beobachten!

Die Vögel könnt ihr mit unserem Vogeltrainer ganz leicht bestimmen!

 

Das grosse Krabbeln

Habt ihr eine Stunde Zeit? Dann zählt mit bei der“ Stunde der Insekten“! Wir vom NABU wollen wissen, wie viele von den 33.000 Insektenarten, die es bei uns in Deutschland eigentlich gibt, überhaupt noch zu beobachten sind. Schaut noch einmal in unseren Bericht über die Wildbienen und andere Insekten. Dort erfahrt ihr, warum diese Tiere so wichtig sind, und warum viele von ihnen immer weniger werden. Mit der Aktion könnt ihr und Eure Familie mithelfen, Insekten zu schützen! Sucht Euch in der Zeit vom 31.7. bis zum 9.8.2020 irgendwo in Wald, Wiese oder Garten einen Beobachtungsplatz und los geht’s! Hier erfahrt ihr wie das Ganze funktioniert.

 


Weitere Tipps für die Sommerferien

Unbedingt einen Besuch wert sind die vielen NABU-Zentren und Naturstationen, die es in ganz Deutschland gibt. Hier könnt ihr mit der ganzen Familie an Führungen und Aktionen teilnehmen, seltene Tiere und Pflanzen beobachten und Euch tolle Ausstellungen ansehen. Seid ihr schon mal auf einem Vulkan spazieren gegangen oder habt ihr schon einmal im Moor gematscht? Habt ihr Lust, auf Biber-Entdeckungstour zu gehen oder ein Wolfsgebiet zu erkunden? In Wald und Wiese, am Meer oder in den Bergen – an den Naturschutzzentren könnt ihr Natur hautnah erleben. Ob zum Feuerschiff, Bauernhof oder zur Pyramide – ein Ausflug lohnt sich immer! Achtet auf die besonderen Regelungen und Öffnungszeiten bei Corona! Hier gibt es eine Karte der NABU-Zentren und viele Infos dazu.    

 

Auch beim Naturpark Teutoburger Wald Eggegebirge lohnt es sich, einmal reinzuschauen! Unter anderem gibt es eine digitale Kindertour und viele Tips zu Ausflügen, die ihr in unserer Region mit der Familie unternehmen könnt.

 

Schaut doch auch auf jeden Fall mal bei unserer NAJU rein -  hier gibt es viele tolle Sachen zu entdecken: Experimente, Bastelideen, Aktionen, Spiele, Bilder, Videos, Potcasts. Hier erfahrt ihr eine Menge über Tiere, Pflanzen und ihre Lebensräume. Und auch darüber, was ihr für sie tun könnt. Ihr könnt Jule, Malik und die Naju kennenlernen und erfahren, was die Naju-Gruppen so alles machen. Vielleicht habt ihr Lust mitzumachen und meldet Euch bei einer Naju-Gruppe in Eurer Nähe an? Auf der Homepage vom NABU Lippe findet ihr die lippischen NAJU-Gruppen hier.

 

Und nun wünschen wir Euch und Euren Familien viele schöne, bunte gemeinsame Sommerferienerlebnisse!

Nach den Ferien geht es hier dann wieder weiter mit Tierberichten, Naturerlebnistips, Rezepten aus der Wildnisküche, Bastelideen, Robin Jähnes spannenden Tierfilmererlebnissen, Mark Schäferjohanns Hermännchen und vielem mehr!

Bis bald!

Euer Team vom Rolfschen Hof