Nachhaltigkeit, Artenschutz, Permakultur - zwei Gärten entwickeln sich

Förderprojekt von Stiftung Umwelt und Entwicklung und Umweltstiftung Lippe am Rolfschen Hof


Workshop Naturgarten und Permakultur

Veranstaltungsbericht

(C) M. Schiller
(C) M. Schiller

Wir haben mit Kaffee und Theorie zum Thema begonnen: mit dem arbeiten, was da ist, Ressourcen erkennen und nutzen, nachhaltig arbeiten, beobachten...

Wir sprechen über vernetzte Systeme, in denen sich jedes einzelne Element voll einbringt und seinen Überfluß mit den anderen teilt.

Ein wesentlicher Punkt ist das Nachdenken über Randbereiche: keine geraden eckigen Beetformen sondern mäandernde Formen, die z.B. bei einer Fläche von 4m² die Randfläche auf über 20 Meter ausdehnt.

(C) M. Schiller
(C) M. Schiller

Dann kommt der praktische Teil:

wir legen ein Baumbeet an. Die Grassode wird abgetragen, die Erde 25cm tief ausgehoben, 10cm Kompost eingebracht, Erde, Zweige - ein Schichtmulchsystem, das nicht mehr betreten wird und im Frühjahr bepflanzt werden kann.

Ein ganz kleines Vulkanbeet wurde auch noch angelegt, auch wie man Mulchwürste herstellt, konnten alle Teilnehmer live erleben.

 

Alle Teilnehmer hatten Spaß, gehen hochmotiviert nach Hause und freuen sich auf kommende Seminare!